GOODBYE AUSTRALIA

06März2013

Die letzten Tage in Melbourne haben wir damit verbracht, alles Moegliche fuer unseren Flug vorzubereiten (Ticket ausdrucken, Flughafen Shuttle buchen,...) und auf dem Queen Victoria Market nochmal ein paar Souvenirs einzukaufen.

Morgen frueh, Donnerstag, 7.3. um 11:45, startet dann endlich unser Flieger nach Auckland, New Zealand.

Wir planen erstmal 1.5 Monate dort zu arbeiten (je nachdem, was sich jobmäßig so ergibt...) und reisen dann vom 20. April - 29. Mai mit einem Campervan rum =)

Unsere Zeit in Australien haette zwar kaum besser sein koennen, dafuer freuen wir uns jetzt mal wieder auf was komplett Anderes!!

Bis bald

Warrnambool #2

03März2013

Am Dienstag, den 26. Februar kamen wir also wieder abends in Warrnambool an...;) Die Besitzerin hat uns gleich am Bahnhof abgeholt und wir bekamen nen 16er-Schlafsaal ganz allein fuer uns. Den mussten wir zwar fuer eine Nacht mit einer Tour teilen, aber die 12 Leute waren zum Glueck am naechsten Morgen wieder weg ;)

Micha & Roman aus Leipzig hatten wir schon in der Woche davor kennen gelernt, die zwei haben nen Job in Warrnambool und waren deshalb immer noch dort als wir zurueckkamen... genauso wie ein paar andere Jungs, d.h. an Unterhaltung hats uns im Hostel nicht gefehlt!

Strandspaziergang:

Von Dienstag bis Sonntag hatten wir geplant, nochmal in Warrnambool zu bleiben, da wir unser Hostel in Melbourne wieder ab Sonntag gebucht hatten.

Viel Aufregendes gabs in der Zeit leider nicht, zweimal haben wir uns in die Stadt zum Einkaufen gequält und im Hostel hatten wir staendig Unterhaltung von der xBox und dem DVD-Player Lachend

Das einzige Highlight war eigentlich Micha's Geburtstag am Sonntag, in den wir mit reichlich Wein und einigen Karten- & Trinkspielen reingefeiert haben Zwinkernd

Es waren auf jeden Fall nochmal 6 super Tage mit den ganzen Leuten und unglaublich entspannend...

Am Sonntagabend (3.3.) sind wir dann mit dem Zug zurueck nach Melbourne gefahren

Halls Gap

26Feb2013

In Halls Gap hab ich ja Verwandte, eine Cousine meines Opas, die wir auf unserer Great Ocean Road Tour schonmal kurz besucht hatten. Dieses Mal wollten wir die beiden fuer ein paar Tage in Halls Gap besuchen.

Obwohl rund um Halls Gap momentan ueber 30.000 Hektar Waldbrand sind, haben wir davon ueberhaupt nichts mitbekommen und trotz Vorwarnungen kam auch der Bus problemlos durch.

Kaenguruhs im Garten =)

In Halls Gap wars im Gegensatz zum eher "kuehlen" Warrnambool relativ heiss und schwuel... Deshalb konnte man den ganzen Mittag ueber das kuehle Haus kaum verlassen. Das war aber weniger schlimm, da's in und um Halls Gap eh nichts anderes zu tun gibt, als wandern zu gehen Lachend Und das hatten wir ja bei unserem letzten Aufenthalt in Halls Gap schon alles gesehen...

Am Samstagmorgen waren wir im Wald spazieren und im Dorf noch ein paar Sachen erledigen, den Mittag haben wir zu Hause und auf dem Sofa verbracht.

die Spinne ist zwar nicht echt, aber wir sind trotzdem immer wieder erschrocken Lachend

Meine beiden Verwandten sind schon relativ alt, aber noch topfit und waren jeden Tag mehrmals im Freibad schwimmen - die einzig tolle Beschaeftigung in Halls Gap, aber leider zu teuer fuer uns ;) Also waren wir mittags einfach immer daheim...

Am Sonntagmorgen sind wir dann 2km ausserhalb von Halls Gap zu ner Minigolf-Anlage gelaufen... das macht einfach immer wieder Spass =)

UNO spielen war auch noch ne super Beschaeftigung... :))

Am Sonntagabend wurden wir von den beiden zum Abendessen ins Hotel eingeladen... mehr erwaehnenswertes hat sich in unserer Zeit in Halls Gap nicht zugetragen ;) Wir haben die Tage auf jeden Fall sehr genossen, v.a. wars mal wieder schoen, richtig schwaebisch zu reden, und das Essen hat auch an zu Hause erinnert!

Da die umliegenden Staedte und Doerfer sind leider nicht gerade sehenswert, deshalb haben wir einfach beschlossen, am Dienstag (26.2.) nochmal fuer ein paar Tage nach Warrnambool zurueckzufahren.

Warrnambool #1

22Feb2013

Da wir bei Sue & Ian nicht laenger bleiben konnten, kamen wir auf die Idee, auf dem Rueckweg nach Melbourne noch ein paar Tage in Warrnambool zu bleiben - in demselben Hostel waren wir bei unserer Great Ocean Roud Tour schonmal und es war echt super dort...

Wir wurden sofort am Bahnhof abgeholt und ins Hostel gefahren. Der vordere Bereich des Hostels ist ein riesen Aufenthaltsraum mit Tischen, einer Bar und dem Glanzstück: ein riesen Plasma-TV inklusive DVD-Sammlung Lachend

Abends sind wir zu den Klippen gelaufen, um den Sonnenuntergang ueberm Meer anzuschauen

Am Montag, den 18.2. waren wir sofort am Strand. Leider hats einem staendig den ganzen Sand ins Gesicht geblasen und man konnte sich nicht grad entspannen.

Direkt um die Ecke haben wir dann dafuer noch ne windstillere Bucht entdeckt

Mit irgendeiner Engländerin haben wir dann noch versucht, durch Wasser zu einer Insel zu waten... die Insel war aber leider gesperrt^^

Die restlichen Tage wars leider zu wolkig bzw. windig um schwimmen zu gehen, daher mussten wir leider sehr viel Zeit mit dem Fernseher und seiner DVD-Sammlung verbringen Lachend

Vom Hostel aus warens leider fast 4km bis in die Innenstadt und zu den Supermaerkten... den Weg haben wir also auch nur gemacht, wenns wirklich noetig war; 10km hatte man bei einem Einkauf dann schonmal schnell zurueckgelegt ;)

Adolf und Liesl, meine Verwandten in den Grampians, hatten uns dafuer noch einen Besuch fuers Wochenende zugesagt.

Also haben wir am Freitagmorgen (22.2.) Warrnambool mit dem Bus verlassen und sind hoch nach Halls Gap gefahren - die gleiche Strecke, die wir auch bei der Great Ocean Road Tour schon zurueckgelegt hatten...

Farmstay bei Sue & Ian

17Feb2013

Am Dienstag, den 12.2. sind wir also mit Bus und Bahn nach Mt. Gambier gefahren, wo uns dann auch gleich Sue abgeholt hat. Dann sind wir erstmal heim auf die Farm gefahren, die ca. 30km suedlich von Mt. Gambier, fast am Strand, liegt. Wir bekamen das alte Zimmer der beiden Soehne und konnten uns da ausbreiten.

Am naechsten Morgen hat uns Ian erstmal in seinem Jeep auf eine Tour ueber die Farm mitgenommen. Auf der Farm gibts ungefaehr 200 Milchkuehe, viele Kaelber und 3 Stiere. Mittags waren wir am Strand schwimmen, auch wenns etwas frisch war ;)

 

Am Donnerstag hat uns Sue mit nach Mt. Gambier genommen und wir konnten einkaufen und in die Buecherei gehen. Danach waren wir noch mit Sue Kaffee trinken und mittags wieder schwimmen.

Seen um Mt. Gambier:

Die naechsten Tage haben wir morgens Ian bei Farmarbeiten geholfen (s. Fotos ) , mittags waren wir meistens schwimmen und haben dann mit Sue gebacken und gekocht.

  ein typischer, einsamer, australischer Strand

Backstunden:

Pavlova:

Lamingtons:

  

Anzac Biscuits:

Farmarbeit mit Ian:

Wir sind auch tatsaechlich noch einem Echidna begegnet :)

Leider konnten wir dort nur 6 Tage bleiben, die wir aber trotzdem vollkommen genossen haben.

Dinner bei Sonnenuntergang am Strand am letzten Abend:

back in Melbourne :)

11Feb2013

Seit 5. Februar sind wir also endlich wieder zurueck in Melbourne... Es macht auch richtig viel Spass, morgens um 8 sein ganzes Gepaeck ins >1km entfernte Hostel zu laufen!

Dummerweise mussten wir dann auch noch bis 14:00 warten, bis wir einchecken durften...

Immerhin hat sich das Warten gelohnt, das Hostel ist echt der Hammer!!! Es gibt kostenloses Fruehstueck, kostenlose Nudeln & Reis, die Zimmer haben hoechstens 4 Betten und nen Schrank fuer jeden, die Baeder sind total schoen und sauber und es gibt genuegend Steckdosen ;) und ne hauseigene Bar...

Zum Mittagessen haben wir uns mal wieder einen Besuch bei McDonald's gegoennt - liegt geschickterweise direkt auf der anderen Strassenseite ;)

Am Nachmittag sind wir dann noch kurz los ins Office von unsrer Organisation und haben unsre Post abgeholt - unsere verschwundenen Bankkarten waren nach 3 Monaten endlich wieder aufgetaucht Lachend

auf unsrem Weg zum Hostel...

 Blick aus unsrem Zimmer bei Nacht

Gleich am naechsten Tag (Mittwoch, 6.2.) haben wir uns dann wieder auf Jobsuche gemacht.

Eigentlich wollten wir die naechsten Wochen noch nach Tasmanien fliegen und dort nen Campervan mieten - tja leider wird man mit 18 echt abgezockt und kann sichs echt nicht leisten, hier Autos zu mieten; fuer 10 Tage haetten wir allein fuer den Van 1000$ gezahlt Überrascht. Dann haben wir also beschlossen, Tasmanien genau wie die Westkueste und Darwin beim naechsten Australienbesuch anzuschauen, und in den uebrigen Wochen lieber nochmal zu arbeiten.

Die Jobsuche war mal wieder echt frustrierend... letztes Mal hatten wir ja auf eine Anzeige im Internet ("2 german backpackers searching for work") sofort viele Anrufe bekommen und den Job in Tambo angenommen. Tja, das ging dieses Mal leider etwas schief - staendig bekamen wir perverse Nachrichten von irgendwelchen Arschloechern, die wir massieren sollten Lachend.

Mit Farmarbeit hier in der Umgebung siehts grad auch nicht so gut aus - und nach lauter Schauergeschichten von unbezahlter Arbeit war uns diese Option sowieso zu riskant...

Wir hatten allerdings noch die Adresse von nem netten Ehepaar, das wir im Oktober in Adelaide kennen gelernt hatten, und die uns damals eingeladen hatten, Zeit bei ihnen auf der Milchfarm zu verbringen.

Am Donnerstagabend bekamen wir auch endlich den Rueckruf von Sue & Ian, dass wir ihnen herzlich willkommen waeren und sie sich sehr ueber unseren Besuch freuen wuerden. Dort wollen wir dann auch auf der Farm mitarbeiten und so lang wie moeglich bleiben - wenn wir schon nichts verdienen, geben wir wenigstens nichts aus! ;)

Sue hat uns auch sofort noch erzaehlt, dass ihr Sohn auf einer Faehre arbeitet, die zwischen Melbourne und Tasmanien hin und herfaehrt, und dass er sich sicher gern mal in Melbourne mit uns treffen wuerde.

Den ganzen Abend haben wir noch mit Nicole verbracht, eine echt nette Stuttgarterin, die wir im Office unserer Organisation kennen gelernt hatten :)

Also sind wir am Freitag in die Stadt und haben unsere Zugtickets zu Sue & Ian gebucht - nach Mount Gambier, das an der Grenze von Victoria nach South Australia liegt. Nach unserem Farmaufenthalt bietet es sich dann naemlich auch nochmal an, meine Verwandten in Halls Gap zu besuchen. So haben wir unsere naechsten und letzten Wochen in Australien geplant... ;)

Wir haben uns dann auch sofort bei dem Sohn von Sue & Ian, Dave, gemeldet, und er wollte sich Samstagmorgen mit uns treffen und uns ueber die Faehre fuehren.

Also sind wir am Samstagmorgen nach 5h Schlaf um 6 aufgestanden und nach dem Fruehstueck mit der Tram nach Port Melbourne gefahren.

Sobald man aussteigt, sieht man auch gleich die Faehre:

Nach einigen Security-Checks hat uns Dave auch schon im Besucherbereich erwartet und gleich mit in die Maschinenraeume der Faehre genommen - war echt mal interessant, ne Faehre aus Sicht eines Mitarbeiters zu sehen.

Die Faehre aehnelt eher nem noblen Kreuzfahrtschiff, hat aber trotzdem allein 6 Decks nur fuer Autos und Trucks.

die Aussicht von Deck

Capt'n spielen...

Ab 12 musste Dave arbeiten, also haben wir uns davor noch ins Mitarbeiterwohnzimmer gesetzt, n Kaffee und n Bier getrunken Lachend und durften uns danach sogar noch am Mitarbeiter-Lunchbuffet bedienen...

Da wir ja schon seit 6 auf den Beinen waren und kaum geschlafen hatten, gings nach der Fuehrung gleich wieder zurueck ins Hostel... Dort hat uns dann noch Nicole besucht, und gegen Nachmittag sind wir dann mit Nicole und dem Finne Petteri nach St. Kilda an den Strand gefahren.

 Luna-Park, der gleiche wie in Sydney ;)

St. Kilda ist auch bekannt fuer die Pinguine, die man abends am Strand sieht, da wir die am Samstag aber leider nicht finden konnten, fahren wir heute Abend (Montag) nochmal hin.

 

Gestern (Sonntag) sind wir nochmal auf den Queen Victoria Market

 Mittagessen

Mittags waren wir dann so muede, dass wir nur noch auf einer Travel-Ausstellung vorbeigeschaut haben, und dann den ganzen Abend im Hostel geblieben sind.

Heute sind wir gleich nach dem Fruehstueck los in die Stadt, um noch ein kleines Dankeschoen-Geschenk fuer Sue & Ian zu suchen, und haben dann den Nachmittag mal wieder am Computer im Office verbracht...

 Flinders Street Station

Nachher fahren wir nochmal nach St. Kilda und suchen mit Petteri die Pinguine ;)

Morgen um 13:00 verlassen wir dann Melbourne und fahren mit dem Zug + Bus nach Mt. Gambier, wo uns dann Sue abholt... mal schauen, wie lang's die 2 mit uns aushalten und was wir auf der Farm so erleben ;)

Ich versuch, so schnell wie moeglich wieder von mir hoeren zu lassen.

Uebrigens hab ich auch heute schon Reisehalbzeit, unfassbar wie die Zeit vergeht ;)

 

Canberra

04Feb2013

Von Sydney bis Canberra hat der Greyhound dann zum Glueck auch nur noch 4h gebraucht - ausserdem hatten wir den schicksten Greyhound ueberhauot erwischt Lachend Mit FREE WIFI!!!

Gegen 16:00 kamen wir dann in Canberra an und waren auf den ersten Eindruck echt positiv ueberrascht! Jeder hatte uns immer nur erzaehlt, wie langweilig Canberra sei und dass es sich nicht lohnen wuerde, dort einen Stop einzulegen...

Also auf jeden Fall hat sich der Stop fuer uns allein schonmal wegen dem Hostel gelohnt!!! Unser YHA hatte nen Pool, ne Sauna, ne top ausgestattete Kueche und nen TV-Room mit Flachbildfernseher :)

Nachdem wir endlich unser Zimmer hatten, sind wir also erstmal in die Sauna und in den Pool...

Am Samstagmorgen gings dann auf Sightseeing-Tour... sowas gehoert sich in den Hauptstaedten dieser Welt einfach Lachend

 Blick ueber einen der Seen...

Zuerst sind wir dann ins Nationalmuseum... das Bauwerk an sich war fast genauso interessant wie die ganzen Ausstellungen.

 Blick aufs Nationalmuseum 

 

Kuenstlerische Nachbildung von Australien im Aussenbereich

Der coolste Truck, den ich je gesehen hab :) Der Traum eines jeden Backpackers Lachend

 

am interessantesten waren die australischen süßen Tiere ;)

Danach gings kilometerweit um die Seen und riesige Strassen entlang bis zum Parlament.

Das ist erst n paar Jahre alt und deshalb auch unglaublich modern.

Dank der kostenlosen Besucher-Fuehrung hat man auch was ueber die Regierung erfahren... leider weiss man selbst nach ueber 4 Monaten in Australien fast Nichts darueber Lachend

Leider hats mich an dem Tag noch mit ner Mandelentzuendung erwischt und ich hab die Zeit bis zu unserer Abfahrt (Montagabend) auf dem Sofa und im Bett verbracht...

Stephie war dann noch das Kriegsdenkmal anschauen:

Am Abend unserer Abfahrt haben wir dann noch den Schwede Petteri kennengelernt, mit dem wir jetzt hier in Melbourne immer noch treffen.

Die Busfahrt von Canberra nach Melbourne hat zwar nur 8h gedauert (00:00 - 08:00), kam mir aber vor wie die laengste meines Lebens...

Insgesamt hab ich vielleicht 30 Minuten vor mich hingedoest, immerhin waren viele Leute aus Deutschland on und ich konnte mir die Nacht mit chatten vertreiben Lachend

Der Bus war einfach zu voll und zu unbequem, um zu schlafen...

Zwischenstop in Sydney

01Feb2013

Auf unserer unendlichen Fahrt von Byorn Bay bis Canberra hatten wir dann am 1. Februar einen 2-stuendigen Stop in Sydney. Wir haben uns entschlossen gehabt, nicht laenger dort zu bleiben, da wir ueber Silvester ja eigentlich schon alles gesehen hatten :)

Dieses Mal wurden wir an der Central Station auch leider nicht von Cathleen & Sophie abgeholt...

Als erstes gabs dann mal nen Kaffee und Fruehstueck und wir haben uns gegenueber der Central Station in einen Park gesetzt.

Anscheinend ziehen wir Sektenmitglieder nur so an... staendig kommt jemand vorbei und will mit jemand ueber Gott reden Lachend

Auch wenn wir nur 2h dort rumsassen, wars mal wieder cool in Sydney zu sein... man sieht bei der Durchfahrt ja auch nochmal die Oper und die Harbour Bridge :)

 

Byron Bay

31Jan2013

Am 24. Januar haben wir dann Brisbane zum letzten Mal verlassen und sind mit dem Greyhound nach Byron Bay gefahren.

Urspruenglich hatten wir nur vor, dort von Donnerstag bis Dienstag zu bleiben, aber der nahende Zyklon hat uns nen Strich durch die Rechnung gemacht.

Am Freitagabend wollten wir weggehen, aber es war einfach nirgendwo was los - das kam uns fuer die Partyhochburg Byron Bay schon seltsam vor Lachend.

Am Samstag hatten wir eine 20$-Tagestour ins Hinterland und in das Hippie-Staedtchen Nimbin gebucht.

Als wir gegen 5 zurueckkamen hatten wir eine neue Zimmermitbewohnerin - aus Essingen...klein ist die Welt! Zwinkernd

Den ganzen Tag ueber hats schon leicht geregnet, das hat sich dann aber bis abends zum Sturm gesteigert, und keiner wollte mehr das Hostel verlassen.

Der Zyklon hat hauptsaechlich die Ostkueste noerdlich von Brisbane erwischt, was trotzdem dazu gefuehrt hatte, dass wir in Byorn Bay stundenlange Stromausfaelle hatten.

Den ganzen restlichen Samstag sind wir dann dank Sturm im Zimmer bzw. Hostel rumgesessen...

Am Sonntag hatten wir dann das Rumsitzen satt und wollten uns den Sturm mal am Meer vorne anschauen:

Vom breiten Strand hat man eigentlich ueberhaupt nichts mehr gesehen und der Regen und das Meerwasser sind uns nur so ins Gesicht geschlagen Lachend. Nach 15 Min. waren wir sogar unter den Regenjacken so nass, dass wir lieber wieder im Hostel rumsassen.

Am Montag war der Sturm endlich einigermassen weitergezogen und wir wollten unbedingt zum Leuchtturm von Byron - dem oestlichsten Punkt von Australien. Mit Vera (Essingen) sind wir dann in der knallenden Mittagshitze an der Kueste entlang dorthin "gewandert".

 

 => Aalen & Essingen :)

Das schoene Wetter hat leider nicht lang angehalten... Kaum waren wir daheim, haben wir gesehen, dass alle Busse aus Brisbane gegancelt waren.

Sogar in Brisbane gabs in den Tagen staendig Stromausfaelle und man konnte Brisbane via Bus nicht mehr verlassen - weder noerdlich noch suedlich. Da unser Bus nach Canberra leider in Brisbane startet, wurde der auch gecancelt und wir sassen in Byron fest.

Den kompletten Montagnachmittag und noch weit in die Nacht hatten wir Stromausfall und konnten das Hostel nicht mehr verlassen... Ist halt schon nervig, dass man nicht mal in der Kueche mehr was gesehen hat. Wenigstens kochen die Australier mit Gas, also musste auch niemand verhungern.

Am Dienstag war der Zyklon zum Glueck endlich vorbeigezogen, da alle Busse aber immer noch gecancelt waren, haben wir unseren Byronaufenthalt einfach bis Donnerstag verlaengert. Es gibt wirklich schlimmere Staedte um festzusitzen, als Byron!!!

Waeren wir am Dienstag abgereist, haetten wir niemals die nette Gruppe Schweden, Finnen und Norweger kennengelernt.

Dienstagabend sind wir spontan noch zusammen weggegangen - anscheinend feiern unter der Woche mehr Leute, als am Wochenende Lachend

Am Mittwoch waren wir dann zusammen mit den Schweden am Strand und im Meer schwimmen und wollten abends nochmal zusammen weggehen... Der Goon floss nur so in Litern und wir hatten zusammen mit den Schweden echt einen der lustigsten Abende ueberhaupt Lachend Gegen 3 Uhr morgens hatten wir den Club verlassen und sind noch im stuermischen Meer schwimmen gewesen... Schwimmen war zwar nach dem Zyklon immer noch verboten, aber das hat uns wenig gestoert ;)

Den ganzen Donnerstag sassen wir dann mal wieder im Hostel rum, da wir um 10 schon aus unseren Zimmern auschecken mussten.

Unser Bus nach Canberra fuhr leider erst um 21:00, aber immerhin fuhr er!!!

Die Busfahrt war sogar relativ angenehm - wir sind zwar erstmal 13:30h bis zum Zwischenstop Sydney gefahren, aber wenigstens konnten wir ausnahmsweise Mal die ganze Nacht durchschlafen!

Australia Zoo

23Jan2013

Am 22.1. haben wir dann den ganzen Tag im Hostel verbracht und sind am naechsten Morgen relativ frueh los zum Bus und ab in den Australia Zoo - dank unserer 1 Million Greyhound Kilometer haben wir dort freien Eintritt bekommen.

 Monsterschildkroeten!!!

 ein Kassowarie

 ♥

ein Wombat!!! :)

 sexy!

Otter, Schlangen, alle moeglichen Arten an Krokodilen und Alligatoren, Kamele, Koalas, Kassowaries, Kaengurus, Echidnas, Zebras, Giraffen, Nashoerner, Tiger, Elefanten, rote Pandas und noch mehr Koalas, die man auch streicheln durfte *.*

Mittags um 12:00 gabs in ner grossen Arena noch ne Krokodil-Show, leider wurde keiner der Parkwaerter gefressen...

Gegen 5:00 ging unser Bus zurueck nach Brisbane, wir konnten kaum mehr laufen, weil der Park echt riesig ist^^

 

Brisbane #3

21Jan2013

Am Montagmorgen sind wir also von der Hazienda zurueck nach Melbourne gefahren... unsre letzten 24h mit Cathleen & Sophie waren schon längst angebrochen.

Erik hatte fuer sich, Cathleen und Sophie ein Hotel gebucht, wir hatten ein Zimmer im naechstgelegenen Hostel. Nach 4 Tagen hatten wir dort endlich mal wieder richtig fließend Wasser und sind erst mal unter die Dusche gehuepft. Danach haben wir gleich mal Cathleen und Sophie angerufen um rauszufinden, wo die untergebracht sind Lachend

 was man 5 Minuten nach Ankunft schon wieder fuer ein Chaos anrichten kann...

Irgendwas von Luxus-Hotel, Champagner und flauschigen Bademaenteln haben sie gesagt... das konnten wir natuerlich kaum glauben und sind die 3 erstmal besuchen gegangen.

http://www.stamford.com.au/spb/

Wir kamen uns schon im Eingangsbereich total underdressed vor, vor den Rezeptionisten haben wir uns dann nur noch geschaemt Lachend Erik hatte fuer die letzte Nacht 2 Zimmer mit Verbindungstuer reserviert, inklusive einer Flasche Champagner... Keiner von uns konnte es fassen ;) Direkt neben dem Klo hing ein Telefon, man konnte aus der Badewanne fernsehen, im Schrank waren eine prall gefuellte Minibar und ein Flachbildfernseher; der Kleiderschrank war so bequem, dass man sogar dort haette schlafen koennen! :)

Fuer Backpacker also das absolute Paradies... Die andern standen schon ordentlich unter dem Einfluss von Champagner, als wir ankamen, das haben wir dann sofort aufgeholt.

Die ganze Zeit haben wir in voller Lautstaerke "Pretty Woman" gehoert und sind auf den weichen Betten rumgehuepft Lachend

Erik hatte die super Idee zum Abendessen in die Moomoo Wine & Grill Bar direkt nebenan zu gehen. Zum Essen gabs natuerlich wieder Champagner... die Essenspreise haben uns erstmal umgehauen!!

http://www.moomoorestaurant.com/

Damit ihr euch vielleicht vorstellen koennt, wie nobel es dort war: der Oppositionsfuehrer der Regierung - Tony Abbott - hat im Raum neben uns "gespeist" Lachend

Wir mussten selbstverstaendlich davor noch heim und Flipflops gegen geschlossene Schuhe eintauschen - meine Chucks waren trotzdem nicht gerade angemessen Lachend

 

Das Essen war dafuer der absolute Hammer und eine Beilage besser als die andere; von den Preisen fang ich am Besten gar nicht erst an, am Ende haben wir einfach alles durch 5 geteilt.

Danach gings zurueck in die Hotelzimmer und Erik hat noch ne Runde Champagner geschmissen^^ Wir saßen noch ewig zusammen, haben gequatscht, Musik gehoert und unsere letzten gemeinsamen Stunden genossen.

Gegen 02:00 haben Stephie und ich uns dann schweren Herzen verabschiedet und sind heim in unser luxuriöses Hostelbett ;)

Wir sehen uns ja dann in Deutschland wieder!

Hazienda

21Jan2013

Erik hat uns 4 Maedels dann am 17.1. um 5:00 morgens abgeholt und wir sind los zur Hazienda gefahren... Die lag irgendwo bei Stanthorpe, westlich von Brisbane.

An irgendeiner Tankstelle haben wir dann noch gefruehstueckt, bevor wir gegen Mittag an der Hazienda ankamen.

 Die Hazienda

 unsere bescheidene Huette

Wir waren schon auf den ersten Blick absolut begeistert, da die Hazienda auf einem riiiesigen Anwesen direkt neben einem Nationalpark liegt. Auf der Hazienda lebt ein mit Erik befreundetes, deutsches Ehepaar und vermietet Zimmer und kleine Haeuschen. Auf dem ganzen Anwesen hats Badeseen, unglaublich viel Wald und riesige runde Elefantensteine. Am groessten See stehen 2 kleine Haeuser, ein weiteres kleines Haus bei der Hazienda hatten wir komplett fuer uns.

Wir hatten dort absolut keinen Empfang, kein Internet, nur ein wenig Solar-Strom und Regenwasser – da’s in den Wochen davor relativ wenig geregnet hatte, hat das Wasser auch nicht wirklich zum Duschen gereicht... aber es gab ja Seen!;) Im Haus gabs ne Kueche, nen Holzofen, 4 Betten fuer uns, ein separates Doppelzimmer und ein Bad (das am 1. Tag wegen ner Monsterspinne kaum benutzt wurde...;))

Nachdem wir ausgepackt hatten, sind Cathleen und ich erstmal mit Erik nach Stanthorpe zum Einkaufen fuer die naechsten Tage gefahren. Am naechsten Tag waren wir im Nationalpark bei nem Wasserfall baden und haben mittags noch am See bei der Hazienda gechillt...

Am Samstag (19.1.) waren Stephie und ich im Nationalpark wandern, mittags lagen wir dann mit Decken am See.

Am Samstag wars nur relativ bewoelkt, am Sonntag hats dann kurz mal richtig geregnet, wir waren aber trotzdem im Nationalpark bei andren Wasserfaellen schwimmen ;) Daheim konnten wir uns ja dann wieder an nem Feuer im Ofen aufwaermen...

Die 4 Tage auf der Hazienda waren wirklich NOCH entspannter, als wir sie uns vorgestellt haetten, leider mussten wir dann Sonntagabend auch schon wieder packen, bevors am Montagmorgen nach Brisbane zurueckging.

Noosa

17Jan2013

Wenn ich mich recht erinner, kamen wir noch am 13.1. abends in Noosa an. Da Cathleen & Sophie (deutsche, ausgewanderte) Freunde in Noosa haben, war der urspruengliche Plan Folgender:

13.1. – 17.1. zusammen in Noosa, dann Stephie und ich nach Brisbane, bis Cathleen & Sophie nach Brisbane nachkommen und am 22.1. nach Neuseeland fliegen.

Unser Hostel in Noosa war auch mal wieder der Hammer, ab der 2. Nacht hatten wir zum Glueck doch noch unsere Doppelzimmer mit eigenem Wohnzimmer und Kueche. Abends haben wir in der Hostel-Bar noch Pizza gegessen...

Am Montag (14.1.) sind wir dann zum Einkaufen zu Aldi, wo uns dann Erik (deutsch;)) abgeholt und heimgefahren hat. Danach waren wir noch mit Erik am Fluss schwimmen und er hat Stephie und mich spontan eingeladen, vom 17.1. – 21.1. mit ins Outback auf eine mexikanische Hazienda zu kommen... Da sagen wir natuerlich nicht nein!;)

Abends waren wir mit Erik und seinem Bruder Arne in der Hostel-Bar Pizza essen und sind mal wieder etwas verhockt...

In unserer Zeit in Noosa haben wir (ausnahmsweise...) mal wieder so richtig entspannt, waren shoppen und im Fluss schwimmen.

 der Strand in der Innenstadt

In Noosa leben eher die wohlhabenderen Australier, deshalb kann mans auch nicht so richtig shoppen nennen, aber man fuehlt sich trotzdem als Backpacker nicht unwohl... Es gibt mysterioeserweise an jeder Ecke entweder Fluss oder Strand!

Leider waren die billigsten Getraenke in unserer Hostel-Bar ein Jug Bier (ca. 1,2L) und Jaeger-Bombs (Jaegermeister-Red Bull), tja am 2. Abend sind wir dann nochmal etwas verhockt...

Am 3. Abend (16.1.) sind wir dann aber relativ frueh ins Bett und haben noch gepackt, am naechsten Morgen gings los zur Hazienda!

Surfers Paradise

13Jan2013

Von Surfers Paradise hatten wir nur gehoert, dass man es entweder lieben oder hassen muss.

11.1. - wir haben Surfers definitiv geliebt! Es wohnen zwar nicht grad viele Leute dort, aber wegen den ganzen Hochhaus-Hotels wirkt es auf den ersten Blick wie ne Grossstadt. Vom Greyhound-Stop wurden wir dann mit dem Hostel-Shuttlebus abgeholt. Unser Hostel war ein echter Gluecksgriff, wir waren zu 4. im 6er-Zimmer mit eigenem Bad (Luxus!).

In Surfers wars im Gegensatz zu Coffs Harbour dann mal wieder unertraeglich heiss – dann haben wir uns erstmal im Pool abgekuehlt, Tischtennis gespielt und Mittagsschlaf gemacht. Da unser Hostel leider nicht im Zentrum lag, hatten wir etwas Pech mit dem Abendessen. Wir hatten nichts eingekauft und in der naeheren Umgebung gabs nichts Guenstiges zum Essen gehen... Nachdem wir uns dann auch noch verlaufen hatten, sind wir bei irgendeinem Italiener zum Pizzaessen gelandet.

Da’s Freitagabend war, hatten wir uns dann noch ueberlegt, wegzugehen. (Surfers Paradise = Partystadt) Der Hostel-Shuttle hat uns dann abends zu irgendeinem Club gefahren, wo’s freien Eintritt und ein Freigetraenk gab. Leider war noch nicht wirklich viel los und die Leute waren einfach zu aufgestylt, da haben wir uns auf die Suche nach einer Bank und auf den Heimweg gemacht (haetten eh kein Geld mehr gehabt, um in dem Club noch was zu trinken...)

Am 12.1., Samstag, haben wir dann ausgeschlafen und sind mittags an den Strand – der war einfach der Hammer, da dort endlich mal nicht so viel los war, wie z.B. in Sydney.

Nach ein bisschen im Pool baden sind wir dann abends nochmal in die Stadt, um nach guenstigem Abendessen zu suchen – in dem Fall war Surfers leider ein hoffnungsloser Fall!;) Haben leider keine guten Backpacker-Angebote gefunden und dann viiel zu viel bei nem Asiaten ausgegeben – fuer Take-Away! Das haben wir dann an der Promenade gegessen und (illegalerweise!) am Strand noch ein paar Cider getrunken.

Am 13.1. haben wir dann Surfers Paradise wieder verlassen und sind nach Noosa gefahren.

Coffs Harbour

11Jan2013

Am fruehen Abend kamen wir dann mit dem Greyhound in Coffs Harbour an... Das Hostel sah zwar von aussen echt super aus und hatte auch ne schoene Bar im Erdgeschoss, die Raeume waren aber nich grad der Hammer. Die Kueche war einfach ne Oberfrechheit!:P Es gab praktisch nichts Brauchbares dort, deshalb haben wir uns das Einkaufen gespart, und einfach unten in der Bar gegessen...

Wir hatten erfahren, dass die Hauptattraktion von Coffs Harbour die sogenannte „Big Banana“ war, also wollten wir uns die am 10.1. anschauen. Leider war die bescheuerte Big Banana 3km vom Hostel entfernt und es hat auf dem Weg auch noch irre zu Regnen angefangen^^

Von der bloeden Plastikbanane waren wir auch nur enttaeuscht, haben dann aber doch noch Schoko-Bananen und nen Bananen-Milchshake gekauft und uns auf den Rueckweg gemacht – Zwischenstop ALDI!!! Aldi war mal wieder ein Highlight ;)

Abends haben wir nochmal in der Bar gegessen, verbotenerweise im Zimmer ein paar Cider getrunken o.O und dann mitten in der Nacht Coffs Harbour mit dem Greyhound verlassen...

Port Macquarie

09Jan2013

Die Hauptattraktionen der Ostkueste zwischen Brisbane und Sydney sind Byron Bay und Surfers Paradise. In Byron Bay war leider schon alles ausgebucht (und sowieso ueberteuert!), und da wir lange Greyhound-Fahrten sowieso satt hatten, haben wir innerhalb von 30 Sekunden einfach beschlossen, dafuer nach Port Macquarie und Coffs Harbour zu fahren.

Dementsprechend waren wir auch nicht sonderlich ueber die 2 kleinen, eher unbedeutenden Staedtchen informiert, und kamen am 7.1. mal wieder eher planlos in Port Macquarie an.

Am 8.1. haben wir dann erstmal richtig ausgeschlafen, zum Mittagessen Pizza geholt, nen Film geschaut, im Pool gebadet, und nochmal nen Film geschaut! ;) Das Hostel war ziemlich familiaer und hatte auch nur 10 Zimmer – ausserdem eine top ausgestattete Kueche und ein Wohnzimmer.

Wenn ich mich recht erinner, soll der 8.1. einer der heissesten Tage Australiens gewesen sein... dank des vielen Windes haben wir aber nicht viel davon gespuert! Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaub an dem Nachmittag waren wir auch noch am Strand vorne, bei Woolworths shoppen und im Bottleshop.

Besonders spektakulaer war also unser Aufenthalt in Port Macquarie auch nicht... dank mangelnder Planung haben wirs dann auch noch geschafft, das Koala Hospital zu verpassen.

Abends sind wir dann in den naechsten Greyhound nach Coffs Harbour gestiegen.

Sydney

07Jan2013

Am 29.12. sind wir um halb 10 endlich in Sydney angekommen - wenigstens fuhr der Bus auch gleich über die Harbour Bridge und vorbei am Opernhaus! 10 Minuten später durften wir auch endlich aussteigen, wo Cathleen und Sophie schon seit 2h auf uns warteten... Nach der riesigen Freude über unser Wiedersehen mussten wir uns erstmal um Zugtickets kümmern, und viel wichtiger - um ein ZELT!:D

Das ging auch ganz schnell: 10 Min. vor Ankunft am Campingplatz aus dem Zug springen, mit Cathleen zum K-Mart laufen und ein 8-Mann-Zelt für 150$ kaufen, zurück in den Zug und ab zum Campingplatz! Wir haben dann auch ziemlich schnell gemerkt, dass in ner Großstadt wie Sydney 10km gar keine Entfernung sin und wir praktisch "nur" 20-Zugminuten vom Zentrum weg gewohnt haben.

Überraschenderweise stand unser Zelt auch schon nach 15 Min. - nach einer kurzen Inspektion des Campingplatzes haben wir allerdings gemerkt, dass wir für die Campingkitchen dringend Kochausrüstung brauchen, und sowas wie Campingstühle wären auch nich ganz unnütz :D Also sind wir nochmal los zu Woolworths (der australische Aldi unter den Supermärkten) und bigW (sein großer Bruder) und haben uns mit Essen, Trinken, Campingstühlen und Kochausrüstung eingedeckt.

 Zeltchaos...

 Grosseinkauf... 

 Fischi: der beste Getraenkekuehler der Welt! 

Campingstühle kriegt man bei bigW zum Glück für je 8$, ein 40-teiliges Kochset mit Töpfen und Pfannen, Brettchen, Tupperdosen und Messern für 34$!:D Außerdem hatten wir noch Rum & Wodka, da konnte ja nichts mehr schiefgehen:) Entgegen aller Erwartungen (haha!) waren alle unsere­ Zeltnachbarn Deutsche, so eine Überraschung aber auch!;)

Am 30.12. haben wir etwas länger gebraucht, um in die Gänge zu kommen. Bis alle wach, fit und ansprechbar waren, war es immer mindestens 9, dann gabs erstmal Kaffee und irgendwann auch Frühstück, bis dann meistens gegen 11/ 12 auch alle gerichtet und angezogen waren, damit wir unser Tagesprogramm beginnen konnten ;)

Am 1. Tag (30.12.) waren wir dann im Darling Harbour und wollten uns erstmal einen Überblick über Sydney verschaffen - deshalb sind wir mit der Fähre an der Oper und der Harbour Bridge vorbei zum Luna Park gefahren... Zum Abendessen haben wir uns dann jeder ne Take-Away-Pizza gegönnt und die auf irgendeiner Bank gegessen. Wir wundern uns immer noch, warum alle stehen geblieben sind und über uns mit unseren Pizzas gelacht haben :D Mädchen, die gern Pizza essen, gibts dort wohl nicht so oft^^ Danach sind wir mit dem Zug zum Sydney Olympia Park gefahren und haben uns ein Cricket Spiel angeschaut :) Ein Testspiel dauert nur 3h, das is für Cricket echt kurz, manche Spiele gehen über 3 Tage! War auch mal wieder cool, in nem Stadion zu sitzen :)

 Luna-Park

Unser 2. ganzer Tag in Sydney war dann auch schon der 31.12.! Es kann ne Weile dauern, bis man sich entschieden hat, wo man Silvester verbringen will, da es in Sydney ungefähr 50-100 Parks gibt, mit unterschiedlichen Öffnungszeiten, Alkoholbestimmungen, Blickwinkeln auf die Harbour Bridge, Menschenkapazitäten usw.usf. Wir haben uns dann für einen kleinen Park nicht so weit im Zentrum mit einer Kapazität von ca. 5000 Leuten entschieden. Je näher man an der Oper sein will, desto früher muss man dort sein, desto mehr Menschen sind dort und umso strenger wirds auch!

 Fischi durfte natuerlich nicht fehlen ;)

Wir waren "erst" gegen 2 unserem kleinen Park. Dort war es wenigstens erlaubt, Alkohol mitzubringen, und es gab auch keine Taschenkontrollen... Dort lagen wir dann den ganzen Mittag zu 4. in der Sonne, haben getrunken und den anderen beim Saufen zugeschaut, die dann alle schon gegen 8 betrunken waren. Entspannter hätte ich mir Silvester in Sydney nich vorstellen können! Um 9 war dann das erste "kleine" Feuerwerk für Familien und ab da wurden dann halbstündlich – praktisch als Countdown - ein paar Raketen geschossen, jedes Mal in einer anderen Farbe.

Irgendwann konnte man das 12:00-Feuerwerk nicht mehr erwarten - die meisten um uns rum waren schon vor 12 stockbesoffen, die Dixi-Klos waren am überlaufen und die Wiese war eine einzige Müllhalde:D Um Punkt 12 standen dann aber alle fasziniert da und haben das 15-minütige Feuerwerk bewundert - schaut euch die Bilder an, ich kanns kaum beschreiben!

 CHAOS!!!!!

Wir haben um 12 dann noch mit Sekt angestoßen, bevor pünktlich mit Ende des Feuerwerks die Riesen-Eskalation begann! Die meisten sind abgehauen und haben tonnenweise Müll hinterlassen, der Rest hat bis zur Besinnungslosigkeit weitergesoffen und die Polizisten sind plötzlich wie wild rumgerannt und haben Leute in Handschellen abgeführt - wir lagen auf der Wiese und haben uns göttlich amüsiert! :D

Gegen 2 haben wir dann versucht, heimzukommen, und konnten sogar einen Platz in einem übervollen Bus ergattern! Im Zug gings dann sogar wieder recht zivilisiert zu und wir waren gegen 4 endlich wieder auf dem Campingplatz zurück ;)

Mit Ausschlafen sahs leider äußerst schlecht aus, da wir bei gutem Wetter morgens ab 7 im Zelt schon gefühlte 55° hatten^^ Das vor dem Zelt schlafen hat leider auch nich funktioniert, dann haben wir eben beschlossen, nen Tag lang mal (wieder) nur zu entspannen... Nach nem Rieseneinkauf bei Aldi haben wir dann abends noch Neujahrs-BBQ gemacht.

Am 2.1. haben wirs ausnahmsweise mal geschafft, äußerst motiviert unser Tagesprogramm durchzuziehen :D

- Fish Market (sah eklig aus und hat eklig gerochen^^)

- Paddys Market (riesige Markthalle mit vielen asiatischen Verkaufsständen)

- Chinatown, Mittagessen im asiatischen Food-Court (die beste Erfindung überhaupt! In Food-Courts gibts günstige Restaurants & Imbisse mit vielen Tischen & Sitzgruppen in der Mitte;))

- Hyde Park, Pool of Reflection, Kirschkern-Weitspucken

- Royal Botanic Gardens (leider wars ziemlich bewölkt...)

- Opera House, mehr als Fotos machen kann man dort nich ;)

Für den 3.1. hatten wir ein Kombi-Ticket für Madame Tussauds, Sealife und den Skytower-Aussichtsturm gekauft. Leider war alles von indischen und asiatischen Großfamilien mit Kinderwägen übervölkert... Da uns die Asiaten sowieso überallhin verfolgen, haben wir alle das Sealife etwas genervt verlassen:D War aber trotzdem echt cool da! Eigentlich wollten wir danach vom Skytower aus den Sonnenuntergang anschauen; wegen Überfüllung sind wir dann aber lieber erst am nächsten Morgen hoch...

 unser Highlight: E.T.  

 sowas cooles gibts nur in Sydney...

der Skytower: 

Stattdessen sind wir dann noch zu unserer deutschen Lieblingsbäckerei, die uns immer mit belegten Körnerbrötchen versorgt hat! (Das australische Brot schmeckt eigentlich fast immer wie Toast...)

Am 4.1. sind wir dann also morgens mal wieder früh raus und haben auf dem Skytower die Aussicht über Sydney genossen. Danach haben wir uns mit einer Freundin von Cathleen aus Köln getroffen und sind zu 5. mit der Fähre nach Manly an den Strand gefahren. Das Wasser an Sydney's Stränden ist zwar nich das wärmste, dafür hats hammer Wellen! Als Freitag-Abendprogramm hatten wir dann noch das Rotlichtviertel King's Cross eingeplant, was dann ganz unerwartet in eine Kneipentour ausgeartet ist :D in Strandklamotten... Im 4. Club hab ich dann überraschenderweise noch Jonas (Turnwald) getroffen :) Durch Zufall haben wir gegen 3 noch einen der letzten Züge erwischt, da das aber leider der falsche war, mussten wir den Rest doch noch mit dem Taxi fahren und waren um 4 endlich im Zelt zurück;)

Skytower: 

Manly:   eine etwas aufdringliche Mitfahrerin ;)

Oper: 

Kings Cross:   

Vom 5.1. - 6.1. hatten wir 4 uns ein Auto gemietet, das Cathleen und ich dann Samstagmorgen abgeholt haben. Damit sind wir dann mittags an den Bondi Beach gefahren und haben die Sonne genossen. Kurz haben wirs dann auch noch geschafft, uns mit Lea wiederzutreffen und haben danach noch Lukas & Jonas in ihrer Wohnung besucht :)

Am 6.1. sind wir dann für einen Tag in die Blue Mountains gefahren - der Hauptgrund, warum wir das Auto gemietet hatten! Die überteuerten, organisierten Tagestouren nerven mittlerweile einfach... Wir waren mal wieder komplett unorganisiert, und wussten im Prinzip nicht, was man in den Blue Mountains alles anschauen kann :D Die Hauptattraktion - die 3 Sisters - haben wir aber gesehen, sind danach noch hier & dorthin gefahren und dann relativ früh wieder heim...

  Die 3 Sisters

 Die Blue Sisters... :D

Abends haben wir dann noch gepackt und am 7.1. morgens das Zelt abgebaut und das Miet-Auto zurückgebracht... Entweder wusste der Vermieter schon von dem Steinschlag (keine Ahnung wo der herkam!!), oder er blieb glücklicherweise unentdeckt ;) Unser Zelt, die Stühle und das Kochgeschirr haben wir bei anderen Deutschen auf dem Campingplatz zurückgelassen, falls noch jemand was brauchen kann... Da liegts jetz wohl immer noch irgendwo rum! Aber mitschleppen konnten wirs sowieso nicht:)))

 unser schoenes Mietauto

 vom Packen wird das Chaos leider nicht geringer...

Dann gings mit unserem ganzen Gepäck ab in die Stadt zu unserem letzten (teuren) Highlight - dem Harbour Bridge Climb!! Die Aussicht von oben war einfach der Hammer und die Höhenangst war zum Glück auch kein Problem;)) Leider durfte man keinen Foto mit hochnehmen...

Am 22.1. wollten Cathleen & Sophie nach Neuseeland fliegen, also haben wir beschlossen, bis dahin noch zusammen die Ostküste hoch nach Brisbane zu reisen.

"Weihnachten" in Brisbane

28Dez2012

Nach 13:30h Fahrt sind wir dann am 25.12. ENDLICH in Brisbane angekommen, da haben wir dann erst richtig gemerkt, wie sehr uns die Zeit in Tambo genervt hat.

Weihnachten 2012 fiel also eher für uns ins Wasser, es gab auch keine Geschenke, aber ohne Schnee waren wir sowieso nie in Weihnachtsstimmung gekommen.

In den 3 Tagen in Brisbane haben wir eigentlich nur entspannt, lagen in der Sonne an der Lagune, waren im Kino und schön Abendessen. Da hat einem Weihnachten auch nich wirklich gefehlt, man hat sich einfach nur gefühlt wie im europäischen Juli. In Brisbane haben wir dann auch noch letzte Vorbereitungen für Sydney getroffen und erstmal Schlafsäcke und Isomatten gekauft.

Da wir nämlich erst Mitte Dezember entschieden hatten, Silvester mit Cathleen & Sophie in Sydney zu verbringen, war leider auch schon jedes einzelne Hostel entweder ausgebucht oder unbezahlbar... Das allerletzte was wir kriegen konnten, war ein Stellplatz auf nem Campimgplatz 10km außerhalb von Sydney :D Aber alles war uns lieber, als Silvester alleine in Tambo!

Außerdem konnten wirs nicht mehr erwarten die Mädels wiedezusehen... Also haben wir uns am 28.12. abends für 16.5h in den Bus nach Sydney gesetzt... Grauenvoll!:D Aber man gewöhnt sich an die langen Fahrtzeiten ;)

Unser Job in Tambo

24Dez2012

Hallo ihr Lieben, tut mir wirklich leid, dass ichs seit ganzen 2 Monaten nicht mehr geschafft habe zu bloggen... Ich geb mein bestes, das jetzt nachzuholen!;)

Am 24.12. haben wir nach 4 Wochen Arbeit endlich wieder Tambo verlassen.

Wir waren zu 3. in Tambo angekommen (Stephie, Lea und ich) und wurden sofort von Joan, der Chefin vom Roadhouse begrüßt. Sie hat uns dann erstmal alles, was zum Roadhouse gehört, gezeigt und uns erzählt, dass 2 Jobs im Hotel und 1 Job im Roadhouse zur Verfügung stehen. Wir haben dann gemeinsam entschieden, dass ich im Roadhouse bleibe, und Stephie und Lea im Hotel anfangen zu arbeiten.

Die Arbeitsbedingungen waren eigentlich echt super, ich hatte auf dem Grundstück ein kleines Häuschen (mit Schlafzimmer, Bad, Küche und Wohnzimmer), wo ich wohnen konnte, hatte ca. 38-40 Arbeitsstunden die Woche und immer einen Tag frei. Meine Arbeitskolleginnen waren Marian (Taiwan, mit der ich mich super verstanden hab) und Cindy (Tambo, Miststück).

Bei Stephie und Lea im Hotel hatte jeweils eine immer morgens die Schicht zum Putzen und die andere nachmittags die Schicht an der Bar. Meistens hatte man also Zeit, mittags zum Pool zu gehen - bei den durchschnittlichen 40° ging das auch gar nich anders! Tambo an sich hat uns auch sehr gut gefallen, es gibt viele nette Familien und man kann bei nur 500 Einwohnern auch die meiste Zeit seine Ruhe genießen... ;)

Der Alptraum von Tambo hat eigentlich auch erst begonnen, als wir unseren Chefs mitteilten, dass wir über Weihnachten und Silvester nicht in Tambo bleiben wollen und danach auch nicht zurückkommen wollen... Australische Arbeitgeber wollen einen am besten immer gleich für 3 Monate behalten, was dann dazu führte, dass Lea kurz darauf rausgeworfen wurde und Stephie auch (nach ihrer 3. Woche).

Meine Chefin hatte wenigstens akzeptiert, dass ich nur für 4 Wochen da bleib, hat mir dann aber das Arbeiten (zusammen mit Cindy) zur Hölle gemacht. An jedem freien Morgen wurde man aus dem Bett geworfen, um mitzuhelfen, und jeden Abend musste ich eine Stunde länger als nötig putzen... Dazu wurde man dann noch die ganze Zeit fertiggemacht, dass die geleistete Arbeit nicht gut genug sei.

Das Burger braten, Sandwiches toasten, frittieren, dekorieren und bedienen hat trotzdem Spaß gemacht, dank Marians Gesellschaft ;) Stephie durfte nach ihrer Kündigung sogar kostenslos bei mir bleiben!:) Immerhin etwas... Außerdem hatten wir dort 4 Wochen gelebt, ohne für Essen und Unterkunft zu bezahlen, und jede Woche noch 300$ auf die Hand bekommen - dafür nimmt man einiges in Kauf.

Unser Plan war dann, die 2 Kölnerinnen Cathleen & Sophie an Silvester in Sydney wiederzutreffen, deshalb fiel uns der Abschied in Tambo auch nicht allzu schwer :) Nach genau 4 Wochen Arbeit haben wir uns dann direkt am Heiligabend in den nächsten Bus nach Brisbane gesetzt - zurück in die Zivilisation!:)

Unsere Küche...

Tambo ist "berühmt" für seine Teddys

Weihnachtsdeko

Marian

Pizzabacken auf Kosten des Hotels ;)

JOB!:)

24Nov2012

Wir haben endlich Arbeit gefunden, 12h weit weg von Brisbane im Outback in nem Hotel mit Unterkunft, Essen und guter Bezahlung...

Jetzt wird erstmal Geld verdient, ich meld mich so schnell wie moeglich wieder und berichte!!

Nur damit sich keiner wundert warum ich kein Internet hab:)

Auf dieser Seite werden lediglich die 20 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.